Dezember, der letzte Monat im Jahr 2018

Das Jahre 2018 ist Vergangenheit und in der Nachbetrachtung, war es ein recht gutes Jahr für uns. Gerade, die letzten Monate waren sehr schön und auch erfolgreich.

Die Sonntage gehören dem Fussball und wir fahren am Morgen mit meinen Sohn und mit dem Freund Dong zum Training. Zuvor packen wir unser Getränke ein. Diesen Tag geniessen wir, denn ich mache frei. Das Training beginnt gegen 8.30 Uhr und das Ende ist unterschiedlich. Manchmal ist gegen Mittag Schluss, aber es kann auch der späte Nachmittag werden. Gerade wenn überraschend ein Testspiel angesetzt wird. Das ist uns egal, denn wir haben viel Zeit. Zumal die Familie vom Präsidenten und Trainer einen Kaffee anbieten. Einige Mütter der jungen Spieler bringen auch Essen mit oder kochen dort. So können sich die jungen Spieler stärken. Es kommt uns auch mein Freund Thorsten besuchen und so fachsimpeln wir über Fussball und andere Dinge. Nach dem Training gehen wir dann zum Essen, bevor wir die Heimreise antreten.

taktische Schulung

taktische Schulung

verpflegung

verpflegung

Auch wir feiern hier Weihnachten

Die Adventszeit und auch das Weihnachtsfest steht ja bei den Thais nicht auf dem Kalender. Sie üben ja ausschliesslich die Buddhistische Religion aus. Aber diese Festlichkeiten hat schon lange der Kommerz entdeckt. So spielen sie in den Supermärkte englische Weihnachtslieder, was für mich nervlich ist. Aber unser Sohn interessiert sich für den Weihnachtsmann und schaut sich einige Videos auf Youtube an. Natürlich sprechen wir darüber und ich erzähle in Geschichten über den Weihnachtsmann. So freut mich es, dass ich den Glauben hier übertragen kann. Dabei denke ich natürlich an meine Kindheit und an die schöne Zeit mit seinen grossen Sohn Martin. Natürlich bringt der Weihnachtsmann Geschenke für die Kinder und an meine liebe Frau.

Unser Stammtisch wurde auf dem 24. Dezember verlegt. Bei Mike gab es ausgezeichneten Kartoffelsalat und mit gut schmeckenden Würste. Dazu einige Köstritzer Schwarzbiere, fast wie zu Hause. Leider war mein Sohn und meine Frau nicht dabei.

stammtisch

stammtisch

Der Grund: Mein Sohn hatte an diesem Tag einen Schulausflug. Dabei ging es schon um 5.00 Uhr los. Es war geplant, dass sie gegen 16.00 Uhr zurück sind. Dann hätte es alles wunderbar funktioniert. Aber es gab erhebliche Verspätungen. So bin ich alleine los und habe das Heilig Abend Schmaus genossen. Gegen 19.00 Uhr kam ein Anruf von meiner Frau, dass unser Sohn zurück ist.

Also orderte ich eine Portion Kartoffelsalat und Würste und machte mich auf den Weg nach Hause.


Anzeige:

Chatte jetzt über Deine wildesten Phantasien!


Dort wurde ich schon von meiner Familie erwartet. Dann erfolgte die Bescherung und die Fortsetzung des Abendessens. Für mich ist es immer wieder schön anzusehen, die glänzenden Kinderaugen von meinem Sohn.

Jahreswechsel, aber wie?

In Thailand ist der Jahreswechsel ein ganz wichtiges Fest der Familie. Viele Thais kehren von ihren Arbeitsstätten zu ihren Familien zurück. Viele Firmen haben geschlossen und geben ihren Mitarbeitern frei. Ich finde das sehr schön. Die Kehrseite der Medaille ist, es ist ein sehr, sehr grosses Verkehrsaufkommen. Natürlich, wie überall auf dieser Welt, halten sich viele nicht an die Regeln. Kein Alkohol trinken, wer am Steuer sitzt und gesittet fahren. Die Folge ist: Viele Verkehrstote und Verletzte. Der Staat versucht dagegen zu steuern und richtet sogenannte Polizei Stationen ein. Sie kontrollieren die Autos und ihre Kraftfahrer. Wird ein Kraftfahrer mit Alkohol im Blut erwischt, dann gibt es saftige Strafen.

So hat es einen im letzten Jahr einen aus meinem Dorf erwischt. Bei im wurde bei einer Kontrolle 2,1 im Blut festgestellt.

Die Strafe: 10.000 Baht Zahlung, was etwa bei dem heutigen Tageskurs etwa 277 Euro ist. Dazu wurde sein Auto 6 Wochen bei der Polizei festgesetzt und den Führerschein wurde er auch los.

Für in war das bitter, denn er musste zwei Tage später zur Arbeit nach Bangkok fahren.


Anzeige:


Flirtlife


Ich lasse schon seit Jahren das Auto stehen und fahre keinen Millimeter.

Am 31.12. wird in meinem Dorf nicht gross gefeiert. So eine Knallerei, wie in Berlin gibt es hier nicht, was ich auch gut finde.

Die Post geht hier am 1.1. schon in der früh ab. Überall gibt es Partys und das geht schon ab 09.00 Uhr. Bei uns auch und mich haben zwei Freunde besucht. Die Frauen haben Lukullisches auf den Tisch gestellt und wir haben das mit einigen Bierchen herunter gespült. Das ging dann den ganzen Tag so, bis in den frühen Abend hinein. So kommen auch Nachbarn und Freunde zu Besuch, oder wir gehen welche besuchen. Es ist ein Geben und Nehmen.


Anzeige:


www.neuverlieben.com


Was mir gut gefällt, an diesem Tag sind hier alle Menschen gleich. Alle werden mit einbezogen. Es spielt keine Rolle, ob jemand viel Geld hat oder wenig. Ob jemand fleissig sind oder die, die es mit der Arbeit nicht so genau nehmen. An diesem Tag feiern alle mit.

Weihnachtsfest und Jahreswechsel

Jedes Jahr erreichen mich Mails und Fragen, wie wird bei euch das Weihnachtsfest gefeiert? Eigentlich überhaupt nicht, denn über 90 Prozent der Einheimischen gehören der buddhistischen Religion an. Der Buddhismus kennt kein Advent- und Weihnachtsfest. Aber es wird hier auch immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Daran haben auch die ausländischen Supermärkte ihren großen Anteil. Die haben diesen Markt aufgemacht und erzählen den Einheimischen, dass die christliche Religion eine offene ist, was ja nicht stimmt. Als junger Mann sollte ich, nach Wunsch meiner Mutter und die damalige Freundin war Katholikin. Ich als Christ war dazu nicht geeignet und so sollte ich einen Religionsunterricht besuchen. Ich winkte ab und das war gut so. Aber die triebigen ausländischen Unternehmen lassen nicht locker, denn Geschäft ist Geschäft. So werden die Verkäuferinnen mit einer roten Zipfelmütze ausgestattet und nun klingt Jingle Bells stundenlang sowie lautstark aus allen Lautsprechern. Für mich ist das schon eine Abartigkeit der Globalisierung.

Mikel am Grill

Mikel am Grill

Aber auf Heilig Abend möchte ich auch nicht so ganz verzichten. So machte ich mich mit meiner Familie auf den Weg zum Restaurant von Michael. Er hatte ein 40-kg-Schwein gekauft und das wurde auf seinen selbstgebauten Grill zubereitet. Dieser Grill besitzt auch einen Motorantrieb und das macht das Grillen leichter. Dazu leckeren Kartoffel- und Nudelsalat. Ich gönnte mir mit Schwiegervater Koestritzer Schwarzbier. So verbrachte ich das Fest ohne Stress und Spannungen.

Jahreswechsel

Das ist ein ganz wichtiges Fest im Thai Kalender. Zu diesem Fest kommen die Einheimischen zu ihren Familien zurück. In meinem Ort arbeiten einige Menschen in Singapur, Dubai aber auch in Bangkok und anderen Ballungsgebieten. Sie bringen Geld mit und eine ausgelassene Freude.

die geister futtern

die Geister futtern

In diesem Jahr startete am 27.12. die erste Party. Dazu wird viel gegessen und getrunken. Die Thais aus der Ferne haben dann einiges zu berichten. Diese Festzeremonie setzt sich dann von Familie fort. Der Gau um Mitternacht findet hier nicht statt. Wir haben am Silvester gemeinsam zu Abend gegessen und zur normaler Zeit zu Bett gegangen. Aber am 01.01. ging es früh los. Erst einmal gegen 06.00 Uhr gab es die Neujahresglückwünsche der Dorfvorsteherin. Dann ging es mit lauter Musik weiter. Meine Frau kam vom Markt zurück mit vielen Köstlichkeiten. Aber eh wir essen durften wurden erst einmal die Geister gefüttert. Nach geraumer Zeit ging es dann aber mit uns los. Es kamen die Verwandten, Nachbarn und Freunde.
Die Gluecksbringer

Die Gluecksbringer

Was ich toll finde, es gibt keine Klassenschranken, jeder ist herzlich willkommen ob Landarbeiter, Großbauer oder Unternehmer. Dann ist es hier Brauch, das wir dann noch andere Partys aufsuchen. So ging es dann zur Dorfvorsteherin, zu einer Großbäuerin und einem Unternehmer. Hier gab es dann die Karaoke Stimmen und das Tanzbein wurde geschwungen. Alles verlief friedlich und ohne Hast.

Wir wünschen allen ein gutes Jahr 2013 sowie 2556.



Travian Browsergame


Das Neue Jahr in Zentralthailand

Wir erleben hier in Zentralthailand auch viele Traditionen. Zwar wird hier nicht Sylvester gefeiert und das nervige Rumballern von Feuerwerk hat hier auch noch keinen großen Anklang gefunden. So geht es am 31.12. wie immer zu Bett und meine Thai Familie fiebert den Neujahrestag entgegen.

Gedenken

gedenken

Das ist zuerst ein Tag der Geschenke und Schwiegermutter bekam eine neue Waschmaschine und Schwiegervater einige Energiedrinks. Jedoch zuerst wurden den Ahnen mit einem Gebet und Kerzen geehrt. Meine Frau hatte das gut ausgewählt.
Vorbereitung

Vorbereitung

Am frühen Nachmittag begannen dann die Vorbereitungen. Eigentlich veranstaltete die Dorfvorsteherin bisher rauschende Partys aber, da es in diesem Jahr keine Wahlen gibt, fiel das aus. Okay, dann machten wir unser eigenes Fest. Die Tante und meine Frau putzten reichlich Gemüse und schnitten das Schweinefleisch in kleine Happen.
die Freude im Gesicht

die Freude im Gesicht

Die Kinder vergnügten sich mit dem Fahrrad und ich probierte schon mal mit dem Onkel ein Glas Bier. Ich muss sagen das gefällt mir immer wieder und ich liebe das bei solchen herrlichen Temperaturen. Auch die Kinder fühlen sich dabei pudelwohl. Auch meine Schwiegereltern gefällt das wunderbar so eine Feier im Kreise der Familie.

lecker

Am Abend sind wir dann noch zu einem Onkel die ebenfalls eine Party veranstalteten und das war eine gute Gelegenheit sich wieder zu sehen. Dort ging es auch ausgelassen zu und zum Jahreswechsel kommen in Thailand die Familienmitglieder zusammen und feiern gemeinsam. Das wird auch ermöglicht, weil einfach in Thailand die Feiertage erhöht wurden. Statt zwei gab es jetzt vier freie Tage und alle freuten sich.